Ich sag einfach Hello Again! Da bin ich wieder, heute habe ich eine Buchempfehlung für euch.

 

Ja da ist sie wieder die Sophie! Ich habe die langen Wochen ohne Internet ehrlich gesagt besser überstanden als gedacht. Ich bin nicht in Panik ausgebrochen und habe mich auch nicht jeden Tag bei Freunden mit Wlan herumgetrieben. Allerdings muss ich schon gestehen das ich mehr als froh war als mir der Techniker ENDLICH unseren Internetzugang ermöglichen konnte. In der Zeit ohne das World Wide Web habe ich viele Bücher verschlungen und möchte euch eines heute davon ans Herz legen, welches mich begeistert hat.  Bevor ich loslege habe ich allerdings noch etwas was mir auf dem Herzen liegt: ein großes Dankeschön an euch! Es war so schön zu sehen dass Ihr mir nette Kommentare verfasst und mich nicht vergessen habt. Ihr wisst nicht was ihr mir damit für Freude bereitet. So Schluss mit dem Geturtel aber das musste ich unbedingt loswerden. Ihr wisst ja dass Ihr das Beste für mich am Schreiben seid.Also nun zurück zum eigentlichem Thema. Sonst lese ich gern dramatische Romanzen mit viel Hin und her, Herzschmerz und Versöhnungen. Zum ersten Mal habe ich zu einem Buch gegriffen mit düsterem Cover und dunklerer Geschichte. Die Autorin Gillian Flynn hat mich mit ihrem Buch Cry Baby total überrascht.

img_20160225_164233.jpg

Ihr Klappentext ist klar formuliert und für den ein oder anderen leicht verstörend zu lesen:

›Babydoll‹ steht auf ihrem Bein. ›Petticoat‹ auf ihrer linken Hüfte. ›Böse‹ findet sich ganz in der Nähe. ›Girl‹ prangt über ihrem Herzen, ›schädlich‹ ist in ihr Handgelenk geritzt. Camille Preakers Körper ist übersät mit Wörtern. Wörtern, die sie sich in die Haut geritzt hat. Das letzte Wort, das sie sich einritzte, hieß ›verschwinden‹. Danach stellte sie sich. Den Therapeuten, aber auch ihrer Vergangenheit. In ihrer alten Heimatstadt Wind Gap wurden zwei Teenager entführt und ermordet. Camille Preaker soll den Fall für ihre Zeitung vor Ort recherchieren. Sie findet die Dämonen ihrer Kindheit. Und die verbreiten nicht nur Angst und Schrecken, sondern töten auch.

2016-02-26-19.59.02.jpg.jpeg

Der Text sagt einiges über den Hauptcharakter aus, allerdings wenig über die Handlung. Die Spannung in diesem Buch baut sich Seite für Seite auf und spätestens nach der Hälfte des Buches kann man es nur noch schwer weglegen. Diese Story fesselte mich wahnsinnig und erstaunte mich immer wieder. Ich erwischte mich dabei wie ich laut meine Empörung oder eher Entsetzen zum Ausdruck brachte ( was den ein oder anderen in meiner Umgebung zum schmunzeln brachte). Man man man und dieses Ende, ich sag‘s euch… unglaublich! Ich musste gleich nach draußen und mir bei einem Spaziergang mit einer Freundin Luft machen.

Es geht wie im Klappentext geschrieben um Camille, eine Frau die es nicht immer einfach hatte in Ihrem Leben. Sie wurde früh mit Verlust konfrontiert und fand keinerlei Rückhalt. Ihre Familiensituation ist sehr eigenartig, einen richtigen Vater hatte sie nie und Ihre Mutter ist nur an „guten Tagen“ ihrer Kindheit liebevoll ihr gegenüber gewesen. Camille entflieht ihrer Heimatstadt schnell und versucht sich ein eigenes Leben aufzubauen. Sie arbeitet für eine Zeitung deren Boss mehr eine kumpelhafte wenn nicht schon väterliche Rolle in Ihrem Dasein einnimmt. Am Tag X soll Camille nun zurück, zurück nach Wind Gap und zurück zu Ihrer Familie. 2 junge Mädchen wurden entführt und qualvoll getötet. Wie üblich redet in einem kleinen Dorf wie Wind Gap jeder über jeden und jeder weiß es besser. Das macht die Ermittlungen nicht zwingend einfacher nicht für die Polizei und nicht für Camille. Sie muss sich mit Ihrer Vergangenheit auseinander setzen und alte Freundschaften zum Leben erwecken, ansonsten wird sie nicht zu Ihrer Story kommen die sie so unbedingt will und für ihr Selbstbewusstsein brauch. Doch dieses Verbrechen steht näher mit ihr in Verbindung als sie je hätte denken können. Diese Geschichte ist meiner Meinung total verstörend und traurig zugleich. Ein Spannungsbogen der in die Höhe schnellt und ein Unfassbares Ende.

Für mich war das ein wirklich gelungenes Buch welches mir sehr viel Lesevergnügen bereiten konnte. Damit verabschiede ich mich, ihr habt mir gefehlt.

Eure Sophie

Advertisements

14 Gedanken zu “Ich sag einfach Hello Again! Da bin ich wieder, heute habe ich eine Buchempfehlung für euch.

  1. Das 100%ige Mädchen schreibt:

    Ich habe das Buch auch gelesen und fand es ziemlich fesselnd. Mich hat die Protagonistin zwar irgendwann total genervt (sie erfüllt ja auch jedes Klischee einer gescheiterten Existenz), aber das war wirklich spannend und das Ende sehr sehr überraschend. Kannte ich von Gone Girl schon, aber auch hier wieder überzeugend geschrieben.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s